Kommentar von Herrn Prof. Dr. Mayer-Tasch


Die vielfältigen Bemühungen, dem wohl nobelsten Gebet der Christenheit - dem "Vaterunser" -
seinen eigentlichen Sinn (wieder-) zugeben, sind in höchstem Maße begrüßenswert. Auch m.E.
müsste es heißen: "Führe uns in der (oder durch die) Versuchung (hindurch). Zu unterstellen nämlich,
dass der im Gebet angerufene Vater uns "in Versuchung" führen könnte, ist unangemessen. Dies ist
eher dem "Durcheinanderwerfer", dem diabolos (diaballein = durcheinanderwerfen) zuzutrauen.